Amalfitana

Die Steilküste an der Südseite der Halbinsel von Sorrent, erhielt ihren Namen von der kleinen, pitoresken Stadt Amalfi, die sich hier fast senkrecht an die Felsen schmiegt. Die Amalfi Küste oder die Amalfitana, ist schon lange ein Sehnsuchtsziel vieler Menschen in aller Welt und verbindet sich mit Motiven dieser bunten Häuser, der fantastischen Steilküste, blauem Meer, Yachten und natürlich der Insel Capri. Die Schönen und die Reichen und die, die sich dafür halten, haben hier schon in den 60er Jahren Urlaub gemacht und er Gegend den Glamour verliehen. Heute gibt es vielleicht bessere Gegenden, in denen man seine Luxusyacht effektvoll ankern kann. Mit dem Sportwagen sollte man in dieser Gegend sowieso nicht unterwegs sein, denn die Straßen sind sehr eng, kurvig und in ziemlich schlechtem Zustand.

Wenn man sich das Fahren auf den serpentinenreichen Straßen und im süitalienischen Stil zutraut, ist die Amalfitana ein Traum, den man unbedingt empfehlen kann. Immer wieder gibt es phantastische Ausblicke und Impressionen und man bekommt einen hohen Respekt vor den Ingenieuren dieser Straße, aber auch den Anwohnern, die sich mit dem täglichen Troß der Fahrzeuge abfinden müssen und ihren nicht ungefährlichen Weg an den Straßen finden müssen. Unbedingt zu empfehlen ist auch ein Streifzug durch Amalfi, seitlich der Hauptstraße, denn dort geht es über unzählig, schmale Wege und Treppen durch ein Gewirr von Sträßchen. Aber hierhin verirren sich nur selten Touristen,

Natürlich muss man auch mindestens ein Mal nach Capri fahren, denn diese Insel ist noch etwas mondäner und auch gepflegter, als Positano, Amalfi, Majori oder Minori.